Twingly: Weltweiter Blog-Screensaver in Echtzeit

2

Blogs sind ja nicht erst seit gestern ein weltweites Phänomen. Immer mehr Menschen greifen rund um den Globus zum virtuellen Kugelschreiber und pinseln private sowie kommerzielle Online-Tagebücher voll. Die Übersicht zu behalten fällt da wohl etwas schwer. Der hauseigene Feedreader keucht ebenfalls unter der immensen Last wie der zarte Augenkneist, der immer mehr Informationen verarbeiten muss will.

Nimmt man sich jetzt also die Zeit, einfach mal zwischendurch abzuschalten, das heimische Büromöbel etwas horizontaler zu positionieren, so kann man mit einem Blick auf den neuen sehen, was in der sog. so vor sich geht. Ähnlich einem klischeehaft grün leuchtenden Überwachungsbildschirm der Homeland Security wird hier die Erdenkugel dargestellt, und per Dots anhand von aktuellen markiert, wo gerade was vor sicht geht. Die Feeds können auf Wunsch und Knopfdruck direkt angelesen oder -steuert werden, die Welt selbst lässt sich in Google Earth-Manier drehen und wenden.


Twingly: Bloghausen auf einen Blick

Der Screensaver an sich sieht optisch schonmal recht eindrucksvoll aus. Da das Video dezent stumm daherkommt, darf man annehmen, dass hier keine orchestralen Hochgenüsse zu erwarten sind. Wer sich also ein bisschen fühlen will wie die bösen Jungs aus Staatsfeind Nr. 1 – und dabei natürlich trotzdem den Guten angehört – kommt hier voll auf seine Kosten. Eine schöne Spielerei ist Twingly jedenfalls allemal. Die Entwickler dazu:

Twingly screensaver is visualizing the global blog activity in real time. Forget RSS readers where you see only what you’re interested in. With Twingly screensaver you get a 24/7 stream of all (viewer discretion advised) blog activity, straight to your screen.

Gefunden via Constantly Thinking.
Zum Download gehts hier: .

27 Jahre Hip Hop Geschichte in 48 Minuten

9

Hip Hop waren noch nie lächerliche Mittelstand-Kids in überteuerten Schlabberhosen, die einen auf Gangzta machen und cool sind, weil sie ein 2Pac-Poster an der Wand haben. Hip Hop war immer Ausdruck einer Kultur, einer Bewegung. Der Zusammenschluss der vier Elemente Rap, Breakdance, Graffiti und DJing, jedes für sich als Ausdruck eines Lebensgefühls. Für die einen die perfekte Beherrschung des Körpers, für die anderen eine Art Tagebuch auf Beats. Ein Ventil, um dem Alltag zu entkommen. Eine Alternative zu fehlenden Jugendzentren und/oder Beschäftigungen und Flucht aus der Perspektivenlosigkeit. Wo sich heute klischeebehaftete Ausfallschrittler gegenseitig fiese Blicke auf der Straße zuwerfen, um scheinbar nicht vorhandene Schwanzvergleiche auszufechten, da war man früher unter sich und seinesgleichen. Statt sich wegen Nichts oder Langeweile (oder um total Gangzta zu sein) zu battlen, hielt man früher in einer Art Interessengemeinschaft zusammen. Man bereiste gemeinsam Städte und Bühnen, führte einen gemeinsamen Kampf. Statt gegen Seinesgleichen eben gegen das System und Autorität.

und präsentieren hier einen unglaublichen MegaMix aus 27 Jahren Hip Hop in höchster DJ-Kunst. Von 1979 bis 2006 geben sich hier die Sugar Hill Gang, Grandmaster Flash, Afrika Bambaata, Run DMC, Kool G., Eric B. & Rakim, der frühe LL Cool J, Dougie Fresh, De La Soul, Public Enemy, EPMD, Ice T, Dr. Dre und viele, viele, wirklich VIELE andere Top Artists die BPM-Klinke in die Hand.


1979-2006 – A Hip Hop Odyssey
Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Read More →

Ogerlicious: Shrek der Dritte

1

Grün, groß, grandios. Soeben den neuen – und diesmal etwas längeren – zu gesichtet, der ein bisschen mehr vom nächsten -Meisterwerk verrät. Mit dabei sind diesmal nicht nur König himself, Frauchen Fiona, Esel und der Gestiefelte Kater, sondern auch alte Recken wie Prinz Charming, das Lebkuchenmännchen, die drei Schweinchen, der Wolf, Pinocchio und die Tunte mit der tiefen Stimme, dessen Name mir gerade eben nicht einfällt. Neu an Bord sind König Arthus, Sir Lancelot, Merlin, Schneewittchen samt ihrer Artillerie der Waldbewohner, die kleinen Drachenesel, ein mit 3000 Bar kotzendes mysteriöses Baby, Hook, eine böse Hexe und Rumpelstilzchen. Sicher noch eine Menge anderer Hauptakteure der seicht verfremdeten Märchenwelt. Moviegod weiss da etwas mehr. Wird wohl wieder ein Filmspektakel für Groß, Klein und vor allem aber auch für kleingebliebene Große, so dass der Sitz im örtlichen Zelluliod-Tempel direkt schon reserviert ist.


Aller guten Dinge sind grün: Shrek is back!

Kleiner Wermutstropfen: Der auf Deutsch sinngemäß betitelte aka wird hier zu Lande hierzulande voraussichtlich erst am 21. Juni 2007 in die Kinos kommen. Vielleicht auch ein bisschen später, die Meinungen gehen da etwas auseinander. Bis dahin lässt sich jedenfalls wahlweise schonmal das Wohnzimmer mit schnieken Shrek 3 Filmpostern tapezieren, oder aber das Sitzfleisch durch gezieltes Herumsitzen ein bisschen vortrainieren.

Nachtrag: Interessant übrigens, dass bei Amazon bereits das Shrek 3 DVD-Cover eingesehen werden kann, obwohl der Film noch lange nicht in den Kinos startet, geschweige denn überhaupt eine DVD-Version existiert.

Recht? Herzlichen Dank!

2

Im Sinne der rapide steigenden Verlächerlichung der Deutschen Online-Rechte Pflichten für Seitenbetreibende habe ich mich nun breitschlagen lassen, ein Impressum sowie eine beinahe ausführliche Datenschutzerklärung zu veröffentlichen. Für das Impressum sind einige Textpassagen von anderen Seiten entliehen, doch leider weiss ich hier die Quellen nicht mehr. Asche auf mein Haupt, das Ding lag hier einige Monate als Entwurf herum. Sollte jemand also den einen oder anderen Absatz – womöglich auch noch als den eigenen – wiedererkennen, bitte Bescheid sagen für eine ordentliche Verlinkung.

Back to Top Copyright © 2011 Erik Range. Alle Rechte vorbehalten. Powered by WordPress.